Happy End Geschichten
Betroffene und Angehörige berichten.
 
   
 
Ein Betroffener berichtet seine Geschichte in Gedichtsform:

Tu was!

Der Tag war da, was kommen mußte, vor mir stand die Polizei.
Sie sagten mir: "Ich sollte pusten, ich wußte - nun ist es vorbei".

Der Alkohol hat mich im Griff, das klingt zwar etwas rau.
Doch das Geschehene hats bewiesen.
Ach Gott, wie sags ich meiner Frau?


Daß ich zuviel getrunken hatte, nicht nur im letzten Jahr.
Ich brauchte Hilfe möglichst schnell, das wurde mir nun klar.

Zum Krankenhaus da muß ich gehn, das steht außer Frage.
Die helfen mir, hab ich gedacht, und das dauert nur 10 Tage.

Ich hatte Glück, auch bei der Arbeit, man fand es richtig gut.
Mein Arbeitsplatz blieb mir erhalten, so lang man etwas tut.

Danach ging ich zur Therapie, wo war ich nur gestrandet?
Was war das für eine Ironie, Mensch wo bist du gelandet?

Beim Kreuzbund fand ich dann den Halt, besuch die Gruppenstunden.
Seit fast 5 Jahren bin ich dort, hab Freunde auch gefunden.

Wenn ich ein Fazit ziehen kann, dann sollte es so weiter gehen.
Den Alkohol faß ich nicht mehr an, den laß ich lieber stehen!!!


>> Video zur Geschichte

 
 
nach oben

 
 
Der kleine Prinz

Ein Alkoholiker sitzt auf einer Parkbank und drinkt eine Flasche Schnaps.

"Warum trinkst du?" fragt ihn der kleine Prinz.

"Um zu vergessen!", antwortet der Alkoholiker.

"Um was zu vergessen?" erkundigt sich der kleine Prinz.

"Um zu vergessen, dass ich mich schäme!",
gestand der Alkoholiker und senkte den Kopf.

"Weshalb schämst du dich?", fragte der kleine Prinz,
der den Wunsch hatte, ihm zu helfen.

"Weil ich saufe!", endete der Alkoholiker,
...und verschloss sich entgültig in Schweigen.

Und der kleine Prinz stand auf und verschwand bestürzt.

"Die grossen Leute sind schon sehr, sehr wunderlich",
sagte er zu sich, und ging weiter.

(Antoine de Saint-Exupery, Der kleine Prinz)

>> Video zur Geschichte

 


nach oben


Copyright by www.kreuzbund-wittlich.de all right reserved
Stand: 30. April 2013